Walliser Schwarznasenschafe

Erfolge

IMG_4399_2
Edith und Dominic

Auf der 26. MeLa präsentierten wir vom 15.-18.09.2016 insgesamt 6 unserer Walliser Schwarznasenschafe und konnten sowohl in der Einzelwertung sowie mit der Kollektion und der Nachzuchtsammlung punkten:

  • Zuchtbock DOMINIC wurde in der Wertung bester Bock über alle Rassen mit dem Tierzuchtpreis in Bronze ausgezeichnet;
  • Die Kollektion (zwei Muttertiere und der Bock) wurde in der Wertung beste Kollektion über alle Rassen mit dem Tierzuchtpreis in Bronze ausgezeichnet;
  • Die Nachzuchtsammlung (drei Nachkommen eines Geschlechts vom selben Vatertier) wurde mit dem Tierzuchtpreis in Silber ausgezeichnet;
  • Rassesieger innerhalb der Walliser Schwarznasenschafe wurde unsere Edith und bekam dafür die Plakette des VDL, eine Schleife und Schärpe als Sieger der Landestierschau 2016.
  • Zusätzlich wurde Edith in der Wertung bestes Muttertier über alle Rassen mit dem Tierzuchtpreis in Silber ausgezeichnet und nur von unserer Thüringer Waldziege Siri übertroffen. Edith ist damit Vize – Miss MeLa 2016.

 

Herkunft

Die Walliser Schwarznasenschafe stammt aus dem Oberwallis, Schweiz. Es ist eine alte Schweizer 2-Nutzungsrasse, die für Wolle und Fleisch genutzt wurde. Heute wird das Walliser Schwarznasenschaf hauptsächlich zur Landschaftspflege eingesetzt.

Charakter

Die Tiere sind ausgesprochen freundlich und umgänglich, selbst während der Decksaison sind unsere Böcke friedlich und handzahm.

Wolle

Walliser SchwarznasenschafeDie Wolle hat eine Stapellänge von 10 cm und mehr mit Halbjahresschur. Sie ist lang und gelockt und eher rauh und ist hervorragend zum Filzen geeignet, aber auch zum Spinnen.
Durch das starke Wollwachstum müssen die Walliser zweimal im Jahr geschoren werden.
Der Wollertrag pro Jahr liegt bei 3,5 bis 4,5 kg bei Böcken und bei 3,0 bis 4,0 kg bei Auen.
Der Feinheitsgrad der Wolle beträgt 5-4, also mittelfeine bis grobe Wolle (ca. 28,5- 32,5 Mikron).

Fruchtbarkeit

Die Ablammrate beträgt durchschnittlich 160%, das bedeutet dass eine Aue im Durchschnitt 1.6 Lämmer pro Jahr zur Welt bringt.
Die Walliser sind spätreif, deshalb setzen wir sie erst mit 2 Jahren zur Zucht ein. Durch ihren asaisonalen Brunstzyklus können sie das ganze Jahr über Lämmer bekommen.

Rassebeschreibung

Die Walliser Schwarznasenschafe haben seitlich abstehende Hörner. Nicht nur bei den Böcken, auch die weiblichen Tiere sind alle behornt.
Die Tiere sind komplett bewollt, also auch die Beine und der Kopf. Dabei ist die Bewollung einheitlich weiß. Nur der Augenbereich, Ohren, Nase und Teile der Beine (Vorderfußwurzelgelenk, Sprunggelenk und Füße) sind schwarz. Die Auen haben zusätzlich einen schwarzen Schwanzfleck.
Die Auen werden 72-78 cm groß und 70-80 kg schwer, Böcke 75-83 cm und 80-120 kg.

Weitere Informationen zum Rassestandard finden Sie hier:
Vereinigung deutscher Landesschafzuchtverbände e.V. : Zuchtzielbeschreibung der VDL (pdf)
Oberwalliser Schwarznasenzuchtverband: Schweizer Rassestandard